Warum Sie DisplayPort für Spiele verwenden müssen
HeimHeim > Nachricht > Warum Sie DisplayPort für Spiele verwenden müssen

Warum Sie DisplayPort für Spiele verwenden müssen

Apr 27, 2023

Verwenden Sie ein HDMI-Kabel? Möglicherweise holen Sie nicht das Beste aus Ihrer Hardware heraus. Hier kommt DisplayPort ins Spiel – hier erfahren Sie, warum.

Die meisten Menschen schließen ihre Fernseher oder Monitore über ein HDMI-Kabel an. Und obwohl dies ein hervorragender Standard zum Ansehen von Filmen oder für allgemeine Büroarbeiten ist, was ist, wenn Sie auf dem neuesten Stand der Gaming-Technologie sind?

Wenn Sie eine 7900 Das sind also die Gründe, warum Sie DisplayPort (DP) verwenden müssen, wenn Sie Ihre Gaming-Ausrüstung optimal nutzen möchten.

Hohe Bilder pro Sekunde (FPS) sind für Gamer unerlässlich (was bedeutet FPS beim Spielen?). Aus diesem Grund können Sie 4K-Displays mit einer Bildwiederholfrequenz von 165 Hz oder mehr kaufen. Um diese Funktion nutzen zu können, benötigen Sie jedoch eine GPU, die mindestens DisplayPort 2.0 unterstützt.

Denn HDMI 2.1, der neueste HDMI-Standard, kann nur bis zu 48 Gbit/s übertragen. Das bedeutet, dass Sie Spiele nur mit maximal 4K 144 Hz spielen können. DisplayPort 2.0 und höher hingegen haben eine maximale Grenze von 80 Gbit/s.

Mit HDMI können Sie zwar in 4K spielen, die Auflösung ist jedoch nur auf 144 Hz beschränkt. Wenn Sie sich jedoch für DisplayPort entscheiden, können Sie 4K-Spiele mit maximal 240 Hz spielen. Mit dieser massiven Erhöhung der Bildrate verschaffen Sie sich einen Vorteil gegenüber anderen Spielern in Spielen wie Counter-Strike: Global Offensive, Valorant und anderen kompetitiven Titeln.

Obwohl viele mit einem Monitor zufrieden sind, verschafft Ihnen die Verwendung mehrerer Monitore als Gamer einen Vorteil. Sie erhalten nicht nur ein größeres Sichtfeld, sodass Sie mehr vom Spielfeld sehen können, sondern Sie können Ihre anderen Displays auch verwenden, um andere Apps anzuzeigen, z. B. Streaming-Steuerelemente, wenn Sie ein Game-Streamer sind, oder einen Game-Guide, wenn Sie es sind ein neues Spiel spielen.

Wenn man sich also die Anschlüsse der meisten GPUs der Mittelklasse und höher ansieht, erkennt man, dass diese meist nur über einen HDMI-Anschluss und mehrere DisplayPorts verfügen. Das bedeutet, dass es einfacher ist, mehrere Displays zu erwerben und diese direkt mit den mitgelieferten DisplayPort-Kabeln anzuschließen, anstatt einen DisplayPort-zu-HDMI-Adapter zu kaufen.

Aber was ist, wenn Sie einen Gaming-Laptop anstelle eines Gaming-Desktops haben? Bevor USB-C allgegenwärtig wurde, verfügten die meisten Gaming-Laptops der Mittel- und Oberklasse nur über einen HDMI-Anschluss und einen Mini DisplayPort.

Was also tun, wenn Sie mehrere Monitore an Ihren Gaming-Laptop anschließen möchten? Glücklicherweise können Sie zwei oder mehr Monitore über Multi-Stream-Transport oder MST an einem DisplayPort-Anschluss betreiben. Mit dieser Technologie können Sie drei oder mehr Monitore an einen DisplayPort anschließen, sodass Sie nicht mehrere DisplayPorts an Ihrem Gerät benötigen.

Sie müssen andere Monitore nicht direkt an Ihren Computer anschließen, wenn Sie über MST-fähige Monitore verfügen. Stattdessen können Sie ein Display über MST an das andere anschließen. DisplayPort führte Daisy-Chaining erstmals mit DisplayPort 1.2 ein, das ein Limit von 21,6 Gbit/s oder ein 4K-Display mit 60 Hz oder vier Full-HD-Displays mit 60 Hz hatte.

Da DisplayPort 2.0 nun eine Grenze von 80 Gbit/s hatte, könnten Sie theoretisch bis zu 16 Full-HD-Monitore bei 60 Hz anschließen. Und mit der Entwicklung von DisplayPort über USB-C können auch Laptops, die nicht über DisplayPort verfügen, aber USB-C mit DisplayPort-Alt-Modus verwenden, diese Technologie nutzen.

Ein weiterer Grund, warum Sie als Gamer DisplayPort bevorzugen sollten, ist, dass die Auswahl des passenden Kabels mit diesem Standard einfacher ist. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Kabel mit einem hochauflösenden High-Refresh-Monitor mit HDMI 2.1 kompatibel ist.

Ich habe einmal versucht, einen 4K-165-Hz-Gaming-Monitor mit einem HDMI-2.0-Kabel einzurichten. Obwohl der Monitor ein paar Mal lief, hatte ich immer Probleme und musste meinen Computer mehrmals neu starten. Es stellte sich jedoch heraus, dass ich das falsche ältere Kabel verwendet hatte. Alle meine Probleme verschwanden, als ich das mitgelieferte HDMI 2.1-Kabel verwendete.

Das Problem bestand darin, dass es keine einfache Möglichkeit gab, das richtige Kabel zu bestimmen. Ich musste Versuch und Irrtum durchlaufen, um das Problem zu entdecken. Wenn Sie jedoch DisplayPort verwenden, wird dieses Problem nie auftreten.

Das liegt daran, dass DisplayPort UHBR den DP-Standard vereinfacht. Anstatt mit zahlreichen Kabeln ohne Beschriftung konfrontiert zu werden, ist es bei DisplayPort für UHBR-Kabel obligatorisch, ihre Geschwindigkeitskapazität anzuzeigen.

Wenn Sie also auf der Suche nach einem Kabel sind oder Ihre Kabelsammlung durchstöbern, können Sie sofort ein geeignetes DisplayPort-Kabel finden, das das 4K-240-Hz-Signal überträgt, das Ihr Gaming-PC liefert. Sie müssen sich nicht die Mühe machen, einen defekten 4K-Monitor zu beheben (was mich vier Stunden gekostet hat!), nur um dann herauszufinden, dass es an einem inkompatiblen Kabel liegt.

DisplayPort und HDMI sind zwei unterschiedliche Standards mit zwei unterschiedlichen Signalarchitekturen. Daher können Sie nicht einfach einen passiven DisplayPort zu HDMI verwenden – es sei denn, Ihr Computer verwendet einen Dual-Mode-Display-Port.

Wenn Ihr Computer über ein DP++-Symbol verfügt, bedeutet das, dass sein DisplayPort erkennen kann, ob Sie über einen passiven Adapter ein HDMI-Display daran angeschlossen haben. Wenn das der Fall ist, wandelt der Anschluss seine Ausgabe automatisch in etwas um, das HDMI versteht.

Wenn Ihr Computer diese Funktion jedoch nicht hat, müssen Sie ein aktives DisplayPort-zu-HDMI-Konverterkabel verwenden. Obwohl dieses Kabel teurer ist, ist es immer noch weit verbreitet.

Ein weiterer Vorteil von DisplayPort gegenüber HDMI besteht darin, dass Sie es in zwei oder drei verschiedene HDMI-Signale aufteilen können. Sie können einen DisplayPort-zu-HDMI-MST-Hub erwerben und mehrere Monitore an einen DisplayPort anschließen. Dies ist nützlich, wenn Sie bereits HDMI-Monitore für sekundäre Displays haben. Mit dem Hub benötigen Sie keine teuren neuen DisplayPort-Bildschirme, nur um ein Multi-Monitor-Setup zu genießen.

Unabhängig davon, ob Sie über ein aktives oder passives DisplayPort-zu-HDMI-Kabel verfügen, können Sie damit keine HDMI-Signale für einen DisplayPort-Monitor konvertieren.

Wie bereits erwähnt, sind HDMI- und DisplayPort-Signale nicht kompatibel. Obwohl DisplayPort über eine Technologie verfügt, die sein Signal direkt in HDMI umwandelt, verfügt HDMI nicht über eine solche Funktion. Wenn Ihr Computer also nur über DisplayPorts verfügt und Sie einen HDMI-Monitor anschließen müssen, müssen Sie einen aktiven HDMI-zu-DisplayPort-Adapter verwenden.

Dieser Adapter wandelt das HDMI-Signal außerhalb Ihres Computers in DisplayPort um. Da es jedoch einen eigenen Schaltkreis erfordert, ist am Adapterkabel normalerweise ein großes Gehäuse angeschlossen, in dem der Konverter untergebracht ist. Und in manchen Fällen ist eine externe Stromversorgung über USB erforderlich, was die Verwendung umständlich macht.

Aufgrund dieser Ergänzungen kosten HDMI-zu-DisplayPort-Adapter mehr als DisplayPort-zu-HDMI-Adapter. Die meisten letzteren kosten normalerweise weniger als 10 US-Dollar, während erstere normalerweise bei 15 US-Dollar beginnen.

Wenn Sie über einen leistungsstarken Gaming-PC verfügen, auf dem die neuesten GPUs wie der 4090 oder 7900XTX laufen, möchten Sie seine Leistung wahrscheinlich mit Ihrem 4K-Gaming-Monitor mit 240 Hz maximieren. Mit HDMI ist dies jedoch nicht möglich.

Die einzige Möglichkeit, Ihre Hardware zu genießen, ist DisplayPort. Wenn Sie also einen riesigen Gaming-PC bauen, vergessen Sie nicht, in einige DisplayPort DP80-Kabel und ein paar 4K-Monitore zu investieren.

John William Morales, besser bekannt als Jowi, ist Schriftsteller, Karrierecoach, professioneller Fotograf und Freizeitpilot. Er nutzt, entdeckt und erforscht PCs seit Windows 3.1 und ist seit Froyo auf dem Android-Zug. Im Jahr 2023 investierte er außerdem in ein iPhone und einen Mac, wodurch er ein breites Spektrum an Verbrauchertechnologie abdecken konnte. Jowi begann 2015 nebenberuflich zu schreiben und wechselte 2020 dazu Vollzeit. Außerdem schloss er ein verwandtes Universitätsstudium ab Im Jahr 2012 begann er seine Karriere im Bereich Journalismus. Aber schon bevor er eine höhere Ausbildung erhielt, war er bei seinen Freunden und seiner Familie als Ansprechpartner bekannt, wenn alles, was mit Computer zu tun hat, einer Erklärung bedarf.

VERWENDEN SIE DAS VIDEO DES TAGES. Scrollen Sie, um mit dem Inhalt fortzufahren