Können Sie Videos über USB streamen?  Jeder USB-Videoübertragungsstandard erklärt
HeimHeim > Nachricht > Können Sie Videos über USB streamen? Jeder USB-Videoübertragungsstandard erklärt

Können Sie Videos über USB streamen? Jeder USB-Videoübertragungsstandard erklärt

May 18, 2023

USB ist so nützlich, aber kann man damit Videos streamen?

Unsere Computer, Tablets, Telefone und anderen Geräte können Videos über USB-Kabel abspielen. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie diese Videodaten über diese Kabel und Anschlüsse übertragen werden? Die vielen USB-Videoübertragungsstandards auf dem Markt machen dies möglich, aber wie unterscheiden sich die USB-Videoübertragungsstandards und welche sollten Sie verwenden?

Es gibt zahlreiche USB-Standards, die jeweils Videos mit unterschiedlichen Spezifikationen liefern.

USB 2.0 wurde im Jahr 2000 eingeführt, mit einer Übertragungsrate von 480 Mbit/s, einer Ladeleistung von 500 mA und einer Videoauflösung von bis zu 1080p. Die Vorgänger USB 1.0 und 1.1 hatten derweil mit 1,5 Mbit/s bzw. 12 Mbit/s zu kämpfen.

Die Videoqualität, die Sie mit USB 2.0 erhalten, hängt in hohem Maße von der Leistungsfähigkeit Ihres Streaming-Geräts ab. Wenn Sie beispielsweise eine USB 2.0-unterstützte normale Webcam verwenden, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine bessere Auflösung als 480p streamen können. Im Gegensatz dazu kann die Wiedergabe eines Videos von einer externen Festplatte, die USB 2.0 unterstützt, eine komprimierte Videoqualität von 1080p erreichen. Erwarten Sie jedoch keine flüssige Videowiedergabe von im Vergleich zu modernen Standards eher langsamen 480 Mbit/s.

Dank der Abwärtskompatibilität können Sie von USB 1.0 und 1.1 unterstützte Geräte wie Drucker, Mäuse, Tastaturen usw. an USB 2.0-Anschlüsse anschließen.

USB 3.0 mit dem Namen „SuperSpeed ​​USB“ wurde 2008 mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 5 Gbit/s und einer Videoauflösung von 1080p (nativ) eingeführt. Für höhere Auflösungen müssten Sie jedoch andere Videoausgabeoptionen wie HDMI, DisplayPort oder Thunderbolt verwenden. Es kann bis zu 900 mA bei 5 Volt an stromhungrige Geräte wie Drucker und externe Festplatten liefern und ist wie USB 2.0 auch abwärtskompatibel.

Hinweis: Es besteht die Möglichkeit, dass einige ältere USB-Geräte nicht mit den 3.0-Anschlüssen kompatibel sind und nicht ordnungsgemäß funktionieren. Wenn Sie jedoch hauptsächlich moderne Geräte verwenden, sollten Sie mit solchen Kompatibilitätsproblemen nicht konfrontiert werden.

Um Verwirrung zu vermeiden, wurde USB 3.0 später nach der Veröffentlichung von USB 3.1 in USB 3.1 Gen 1 umbenannt.

Das 2013 eingeführte und als „SuperSpeed ​​USB Plus“ gekennzeichnete native USB 3.1 (jetzt USB 3.2 Gen 2 genannt) verfügt über eine Single-Lane-Bandbreite von bis zu 10 Gbit/s. Es ermöglicht die Übertragung zweier unabhängiger Datenströme über dasselbe physische Kabel. Es unterstützt eine Auflösung von bis zu 4K oder höher, abhängig von der Leistungsfähigkeit des verwendeten Geräts und Displays. Es kann außerdem bis zu 100 W liefern, um unterstützte Geräte schneller und effizienter aufzuladen.

Schließlich verwendet das 2017 veröffentlichte native USB 3.2 zwei Lanes mit 10 Gbit/s gleichzeitig, mit einer maximalen Übertragungsrate von 20 Gbit/s über den USB-C-Anschluss (USB-C und USB 3.x sind unterschiedlich), einer Videoauflösung von bis zu 4K bei 60 Hz und Unterstützung für 8K-Videos. Es kann außerdem bis zu 100 W Leistung an unterstützte Geräte liefern. Jetzt haben wir also vier Varianten von USB 3.2:

Alle USB 3.2-Generationen sind abwärtskompatibel mit USB 2.0.

USB 4.0 wurde 2019 veröffentlicht und verfügt über eine Datenbandbreite von bis zu 40 Gbit/s, Unterstützung für DisplayPort 2.0 (8K-Videoauflösung bei 60 Hz) und USB-C-Anschlüsse an beiden Enden. Wie seine Vorgänger ist es abwärtskompatibel mit Geräten mit USB 2.0-Anschlüssen aufwärts und Sie können USB 4.0-Kabel verwenden, um Drucker, externe Speichergeräte und andere Peripheriegeräte anzuschließen. Dennoch verfügen nur wenige Geräte über USB 4.0-Anschlüsse.

Seine neueste Version, USB 4.0 Version 2.0, veröffentlicht im Oktober 2022, erhöht die Übertragungsgeschwindigkeit bidirektional auf 80 Gbit/s. Darüber hinaus kann diese Version Daten mit 120 Gbit/s unidirektional übertragen, während andere Funktionen des Basismodells erhalten bleiben. Und USB 4 ist in der Lage, mehrere 4K-Displays mit 60 Hz oder ein einzelnes 8K-Display mit 60 Hz zu unterstützen.

Es ist nicht nur der USB-Standard, der einen Unterschied bei der Art des Videos macht, das Sie ansehen können. Auch die Art des USB-Anschlusses am Ende Ihres Kabels hat einen Einfluss auf das Video, das Sie über USB ansehen können.

Seit 1996 ist USB-A ein veralteter Anschluss, einer der am häufigsten verwendeten für den Anschluss von Peripheriegeräten an Hostgeräte. Es verfügt über einen rechteckigen Anschluss mit vier Pins und unterstützt grundsätzlich keine Videoanzeige von Peripheriegeräten. Um Videos von einem anderen Gerät über USB-A zu streamen, müssten Sie Videoadapter wie USB-A auf DisplayPort oder USB-A auf HDMI verwenden, worauf wir gleich noch zurückkommen. Zu den häufigsten Geräten, die Sie über USB-A-Anschlüsse finden, gehören Mediaplayer, Computer (Desktops oder Laptops), Spielekonsolen usw.

Andererseits wird USB-B mit einem rechteckigen Stecker und unterschiedlichen Pins weniger weit verbreitet, ist aber viel vielseitiger beim Anschluss von Geräten wie Druckern. Allerdings ist es nicht dafür ausgelegt, die Videoanzeige in modernen Geräten zu unterstützen, da es je nach verwendetem USB-Anschluss typischerweise bei der Datenübertragung zum Einsatz kommt.

Micro-USB mit fünf Pins ist viel kleiner und kompakter als USB-A und wird häufig in älteren Mobiltelefonen verwendet. Mit dem richtigen Adapter unterstützt es bis zu 480 Mbit/s und eine Videoauflösung von 1080p.

USB Typ-C ist ein dünner, kleiner USB-Stecker mit 24 Pins und einem ovalen Steckerende, den Sie in jeder Ausrichtung in eine Steckdose stecken können, da es keine richtige Seite nach oben gibt.

USB-C wurde im August 2014 auf den Markt gebracht und ist mit Standards ab USB 2.0-Anschlüssen aufwärts kompatibel. Ein USB-C-Kabel und -Anschluss können Daten und Videos mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s übertragen, unterstützen 4K- und 8K-Videoauflösungen und versorgen Geräte mit bis zu 100 Watt. Beachten Sie, dass USB-Typ-C-Anschlüsse zwar die Videoanzeige über alternative Modi wie DisplayPort unterstützen können, jedoch nicht alle Anschlüsse die Videoausgabe unterstützen.

Ein Standard-USB-Typ-C-Kabel verfügt an beiden Enden über symmetrische Anschlüsse, es gibt jedoch auch Anschlüsse vom Typ C auf Typ A, um Videos oder Daten über einen Typ-A-Anschluss zu übertragen oder ein Typ-C-Gerät mit Strom zu versorgen. Die meisten Android-Smartphones auf dem Markt verwenden mittlerweile USB Typ C sowohl für die Strom- als auch für die Datenübertragung. Andere Geräte, die den Typ-C-USB zum Anschließen und Laden verwenden, sind Chromebooks, Laptops, Apple MacBooks, Smartwatches, Kopfhörer und Ohrhörer.

DisplayPort wurde im Mai 2006 eingeführt und ist eine digitale Video- und Audioschnittstelle, die in erster Linie dazu dient, ein Anzeigegerät wie einen PC mit einer Videoquelle zu verbinden und andere Datenformen wie Audio zu übertragen. Tatsächlich kann es bei höheren Geschwindigkeiten mehr Strom übertragen als alle oben genannten USB-Standards.

DisplayPorts verfügen über spezielle dünne Kabel mit einer Länge von bis zu 50 Fuß und einem einzigartigen Anschluss, erhältlich in der Standard-DisplayPort-Version oder dem kleineren Mini DisplayPort. Sie finden seine Anschlüsse an Hardware wie Mobilgeräten, Fernsehern, Laptops, Hochleistungsgrafikkarten für PCs, Notebooks, Projektoren usw.

Die Videoausgabe von DisplayPort kann über einen USB-C-Anschluss namens DisplayPort Alt Mode erfolgen. Es unterstützt auch Thunderbolt, Video Graphics Array (VGA) und Digital Visual Interface (DVI). Um Projektvideos über HDMI- und USB 4.0-Kabel nutzen zu können, benötigen Sie jedoch einen Adapter.

DisplayPort 1.0-1.1a kann eine maximale Bandbreite von 10,8 Gbit/s mit unterschiedlicher Videoauflösung und unterschiedlichen Frequenzen erreichen. DisplayPort 1.2 kann eine maximale Bandbreite von 21,6 Gbit/s mit bis zu 4K-Videounterstützung bei 120 Hz erreichen, während DisplayPort 1.4 mit einer maximalen Bandbreite von 32,4 Gbit/s 8K-Videos bei 60 Hz unterstützen kann. Die neueste Version, DisplayPort 2.0, verfügt jedoch über eine Bandbreite von 77,37 Gbit/s Übertragungsgeschwindigkeit auf vier Spuren und unterstützt 8K- und 16K-Videoauflösungen bei 60 Hz.

Thunderbolt ist eine Hardwareschnittstelle, die Ihnen hilft, verschiedene externe Peripheriegeräte und Geräte zur Datenübertragung an einen Computer anzuschließen. Es ist bidirektional und in der Lage, Audio- und Videodaten gleichzeitig zu empfangen und zu übertragen.

Es gibt vier Versionen von Thunderbolt: 1, 2, 3 und 4, je nach Upgrade. Thunderbolt 3 verfügt beispielsweise über einen USB-C-Anschluss mit einer Bandbreite von 40 Gbit/s und kann bis zu 100 W Leistung liefern. Es kann nur einen 4K-Monitor unterstützen und ist auch mit USB 4 kompatibel. Thunderbolt 4 behält die Bandbreite von Thunderbolt 3 bei, 40 Gbit/s Übertragungsgeschwindigkeit und kann zwei Monitore mit 4K-Videoauflösung oder ein 8K-Display unterstützen.

Thunderbolt ist mit Geräten wie dem Apple MacBook Pro, VR-Headsets, Tastaturen und PCs kompatibel. Es kann auch Tablets, iPhones, iPads (einschließlich iPad Pro), Windows-Laptops mit Intel-Antrieb, externe Festplatten, einige Desktops und andere Geräte, die das Laden über USB-C unterstützen, aufladen.

USB-Standards haben eine neue Ära für Datenübertragungen wie die Videoübertragung eingeläutet. Sie haben sicherlich die ständige Weiterentwicklung der bestehenden Systeme bemerkt. USB 4 und USB 4 Version 2.0 sind die neuesten Versionen der USB-Protokollstandards. USB 4 Version 2.0 kann Daten mit bis zu 80 bis 120 Gbit/s übertragen, und in naher Zukunft wird diese Version von etwas Aufregenderem überwältigt.

Oluwademilade ist Mitarbeiterin bei MUO und konzentriert sich auf alles, was mit Technik zu tun hat. Seit 2019 hat er Beiträge für mehrere Websites verfasst und namhafte Medien und Fachleute im Technologiebereich haben seine Texte gewürdigt. Neben dem Schreiben liest Oluwademilade gerne, spielt Bassgitarre und reist gerne.

MAKEUSEOF VIDEO DES TAGES Scrollen Sie, um mit dem Inhalt fortzufahren USB 3.2 Gen 1x1: USB 3.2 Gen 1x2 USB 3.2 Gen 2x1 USB 3.2 Gen 2x2